la Vida en Paraguay

mein Freiwilligendienst in Lateinamerika

Status: Ich schreibe momentan viel zu selten, um diesen Status regelmäßig zu aktualisieren...

All about

Es wird wohl höchste Zeit, dass diese Seite endlich aktualisiert wird! Deshalb nun an dieser Stelle ein paar interessante Informationen zu Paraguay:

Der Spitzname des Landes ist „Corazón de America Latina“ (Herz von Lateinamerika), welcher auf die zentrale Lage zurückzuführen ist.

Asunción, die Hauptstadt von Paraguay, wurde am 15 August 1537 von spanischen Einwanderern gegründet und wird „Madre de las Ciudades“ (Mutter der Städte) genannt, da die Spanier von hier aus loszogen, um neue Städte zu gründen.

Eines der Nationalgerichte ist die „sopa paraguaya“ (Parasguayische Suppe). Anders, als der Name vermuten lässt, handelt es sich hierbei nicht um eine Suppe, sondern um einen köstlichen Auflauf aus Maismehl, Käse und Zwiebeln.

In Paraguay gibt es so gut wie keine Touristen. Um Ansichtskarten zu finden, muss man daher eine ganze Weile suchen.

Neben Spanisch ist Guaraní eine offizielle Amtssprache, die von über 85% der Bevölkerung gesprochen wird, während nur etwa 70% der Bürger Spanisch sprechen. Besonders in den ländlichen Regionen wird eine reine Form des Guaraní gesprochen – in den großen Städten und der Hauptstadt Asunción wird Guaraní gerne mit Spanisch gemischt (das heißt dann Yopará; guaraní für „Mischung“).

Die Währung ist „Guaraní“ und wurde 1943 eingeführt, was sie zur ältesten Währung Lateinamerikas macht.

Der Río Paraguay (Fluss) unterteilt das Land in zwei Regionen; im Westen das Gran Chaco, eine dünn besiedelte Trockenregion, die etwa 60 Prozent der Landesfläche einnimmt, sowie die Ostregion, in der 97% der Bevölkerung lebt.

In Paraguay gibt es sozusagen keine Berge. Der höchste Berg im Land ist der Cerro Tres Kandú mit 842 Metern Höhe.

Laut Wikipedia sind fünf bis sieben Prozent der paraguayischen Bevölkerung deutschstämmig. Einen Teil dieser Gruppe bilden die deutschstämmigen Mennoniten, die seit 1927 aus Kanada und später aus Russland eingewandert sind und heute zumeist in Ostparaguay und im Chaco wohnhaft sind.

97% der paraguayischen Bevölkerung sind sogenannte Mestizen, Nachkommen von Indigenen Völkern und spanischen Einwanderern. Das macht Paraguay zum ethnisch homogensten Land in Lateinamerika.

Soviel zu den allgemeinen Daten. Wer gerne mehr wissen möchte, kann noch ein bisschen auf dem Blog rumstöbern oder sich in’s Flugzeug setzen und vorbeikommen. 😉
Es lohnt sich, Paraguay ist ein wundervolles Land… ❤

Werbeanzeigen
Soulfighter

Train, eat, sleep, repeat.

Mein Freiwilligendienst in Costa Rica

Meine Erfahrungen und Eindrücke

Mino in Costa Rica

Auf diesem Blog berichte ich über meinen weltwärts Aufenthalt in Costa Rica

stage of live south africa

Mein entwicklungspolitischer Einsatz in Südafrika